Heilpraktiker in der Nähe
Heilpraktiker-Suche

Beschreibung des chinesischen Heilpilzes "Reishi" Ling Zhi

Reishi Pilz Ganoderma lucidum

Familie: Porlingsgewächse (Polyporaceae)

Unterordnung: Basidienpilze

Botanischer Name: Ganoderma lucidum

Species: Pilz, Fungi L.

Heimat: China, Japan

Vorkommen: Ganoderma spp. wachsen in den USA, Europa, Südamerika und Asien, auf Baumstumpen Ackerränder, bis max. 2.700 m Höhe. In Nordamerika kommt G. lucidum hauptsächlich an der Ostküste vor, insbesondere an der Golfküste und im Südwesten.

Andere Namen: Glänzender Lackporling, Gods herb, „Ling Zhi" („Ling Chih oder Ling Qi" sind andere Schreibarten) in China und „Reishi" in Japan. Der Name Ling Zhi bedeutet „Geist Pflanze" (Huang, 1993) und erscheint zum ersten Mal im 11. Jahrhundert (Bretschneider, 1895). Andere gebräuchliche chinesische Namen sind „Pflanze der Unsterblichkeit," shi rh („Pilz, der auf Stein wächst"), „Zehntausend-Jahre-Pilz," und „Kraut spiritueller Kraft" (Liu und Bau, 1980, Bretschneider, 1895). Weil er so schwierig zu erhalten war, wurde er auch in Japan als „Phantom-Pilz" (Matsumoto,1979) bezeichnet.

Beschreibung und Standort
Das lateinische "lucidum" bedeutet glänzend oder leuchtend und bezieht sich auf den Fruchtteil des Pilzes, der ein lackiertes Aussehen hat. G. lucidum wächst häufig auf Bäumen, insbesondere Eichen und verursacht deren Fäulnis. Dies hat leider einen ungünstige Einfluss auf die Holzindustrie (Kac et al, 1984)

Die Fruchtkörper von G. lucidum sind orangerot bis schwarz, normalerweise zart und schlank. Der Stengel ist in der Regel an der Seite befestigt, obwohl auch stengellose Sorten gefunden wurden. G. lucidum wächst ausschließlich auf Harthölzern.

In Japan werden 99 % aller wild wachsenden Reishi auf alten japanischen Pflaumenbäumen gefunden. Nichtsdestoweniger sind sie so selten, dass nur ein paar Reishi unter 100.000 Pflaumenbäumen gefunden werden (Matsumoto, 1979).

zurücknach obenweiter

(c) 2010 www.allwellness.de. All rights reserved. Webdesign by firstimpressions.de